RCFN
27.07.2021

Keine Ausreden mehr... Moni & Thomas Erfolgsgeschichte mit RCFN

 
 
Bei RCFN hat jede und jeder seine persönliche kleine oder auch große Erfolgsgeschichte und hat seine eigene Reise gemacht, um dorthin zu kommen wo er oder sie nun ist. Ein paar stechen manchmal heraus, weil der Weg eventuell ein etwas schwerer ist, die persönlichen Hürden etwas größer, die Erfolge aber, wie wir sehen werden, umso herausragender und motivierender...
Moni und Thomas haben Ihre Reise im Oktober 2020 mit dem Ernährungscoaching bei unserem Coach Dea begonnen um ein paar längst überfällige Pfunde loszuwerden. Wie sie beim CrossFit gelandet sind, erzählen sie Euch im nachfolgenden Interview. Viel Spaß beim Lesen!
 
 
Erzählt doch einmal kurz etwas zu Euch, wer ihr seid und was Ihr im normalen Leben macht...
 

M: Im „normalen Leben“ bin ich Food-Managerin in einem schwedischen Möbelhaus. Außerhalb der Arbeit verbringe ich gerne Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden.  

T: Ich bin tagsüber IT-Security-Manager im Finanzwesen. Von der Art her ein recht herzlicher und offener Typ, der Abends und am Wochenende gerne BBQs mit Freunden genießt.

Wie sah eure Freizeit früher aus? Habt Ihr Sport gemacht?

Wir haben unsere wenige Freizeit gerne in Geselligkeit genossen. Sport war bisher bei uns kein Thema.

Wann habt ihr zum ersten mal von CrossFit erfahren und wie waren Eure  ersten Gedanken/ erster Eindruck zum/ vom Sport?

M: Unsere Nachbarin und ihr Freund machen CrossFit und haben uns viel davon erzählt. Ich dachte mir „Hui, krass. das ist Kraftsport und bestimmt nix für mich…“

T: Das erste Mal bin ich 2013 durch Nico auf CrossFit aufmerksam geworden. Wir waren damals beide in Ansbach an der Hochschule. Ich war von den Erzählungen schon recht angetan, habe aber aufgrund meiner damaligen wenigen Freizeit nicht an einen Einstieg oder generell an sportliche Aktivitäten gedacht. Aber der schnelle Fortschritt von Nico und die damit verbundene Fitness haben einen ersten bleibenden Eindruck hinterlassen, dass dies auch mal was für mich sein könnte.

Was war der finale Push um doch zu starten und wie sah der Anfang aus für Euch bzw. wie hat es sich angefühlt? Hattet Ihr Bedenken?

Thomas hatte Pre-Diabetes aufgrund starken Übergewichtes, schlechte Leberwerte und wenig Bewegung im Alltag. Wir waren beide sehr stark Übergewichtig und wollten daran etwas ändern. Auch galt es für Thomas eine ernsthafte Diabetes-Erkrankung zu verhindern. So haben wir im Oktober 2020 mit einer Ernährungsumstellung begonnen. Uns war aber klar, dass nur Ernährung alleine uns nicht „fitter“ macht. Wir haben erst mit kleinen Spaziergängen angefangen Bewegung in unseren Alltag zu integrieren. Durch das Ernährungscoaching mit Dea wussten wir um CrossFit @RCFN und die Möglichkeiten. Wir hatten allerdings immer noch Bedenken, dass wir nicht „fit“ genug sind den Sport zu machen. Moni hatte aufgrund der Einschränkungen durch ihre Multiple Sklerose (MS) Erkrankung noch starke Bedenken. Erst durch die Ermutigung von Dea, einigen YouTube-Videos und besonders das On-Ramp mit SteVe haben diese Bedenken weggewischt. Es wird hier sehr individuell auf die eigenen Bedürfnisse eingegangen und das war der entscheidende Punkt hier weiter zu machen.

Wie lang seid ihr nun dabei?

Wir hatten im Januar unser On-Ramp per Zoom und sind seit Februar in den Normalen Klassen. Mittlerweile haben wir schon über 70 WODs absolviert.

Was hat sich in der Zwischenzeit verändert? Körperlich? Mental?

Wir haben durch die Ernährungsumstellung und CrossFit beide über 40 kg an Körpergewicht verloren. Unser Körper hat sich ziemlich verändert: Wir haben viele, uns bis dato unbekannte oder wenig genutzte Muskeln aufgebaut. Weiter haben wir sehr viel an Mobilität zurück gewonnen. Auch haben wir viel Kondition und neue Leistungsfähigkeit aufgebaut. Die CrossFit Workouts helfen uns auch mental. Wir hören mehr auf unseren Körper und können uns besser auf uns konzentrieren. Sind ausgeglichener.

Habt ihr Einschränkungen beim Training oder wie gestaltet sich so ein Workout für Euch?

M: Einschränkungen würde ich es nicht nennen, denn jedes WOD kann auf jeden Einzelnen angepasst werden. Dadurch fängt man klein an und steigert sich von Mal zu Mal. Das ist das tolle an CrossFit.

T: Es klappen natürlich nicht alle Bewegungen auf Anhieb und vieles muss man sich erst erarbeiten, aber: alles kann skaliert werden oder es gibt Alternative Übungen. So gibt es kaum Einschränkungen und das Workout gestaltet sich für uns in unserer Variante genauso herausfordernd wie für den Rest der Klasse.

Was würdet Ihr jemandem Sagen der noch nie CrossFit gemacht hat und Angst hat es zu probieren, weil er "nicht fit genug ist"?

M: “Hab keine Angst! Fang an! Es macht super viel Spaß, du lernst deinen Körper kennen und wirst von Mal zu Mal besser. Du wirst stolz sein was du alles kannst!!

T: Wir hatten genau diesen Gedanken und diese Bedenken. Wie sich schnell herausstellte völlig unbegründet. Durch die Coaches und geführten WODs wird immer auf jeden und seine Leistungsfähigkeit geachtet. ALLES kann skaliert werden und JEDER kann hier mitmachen.

Inwiefern hat der Sport Euch und euer Leben beeinflusst?...verändert?

M: Wir sind viel fitter und mobiler als früher. Das hilft im „normalen“ Leben bei vielen Dingen wie z.B. Getränkekisten tragen usw.

Der Sport hilft dem Körper und auch dem Kopf. Gerade nach stressigen Arbeitstagen ist die Stunden Crossfit am Abend total befreiend für den Kopf! Die Gemeinschaft bei @RCFN ist prima. Wir haben viele neue Freunde die wir nicht mehr missen möchten“

T: Wir haben durch CrossFit wieder Spaß an Bewegung und Anstrengung gefunden. Weiter haben wir sehr viel an Mobilität zurück erhalten. Das beeinflusst nachhaltig unser ganzes Leben. Es ist auch mehr als „nur ein Sport“. Man muss es als Teil seines Lebens sehen und dann ist es eher ein Hobby, dass man nicht mehr missen möchte.

Was ist für Euch der Hauptgrund / die Hauptmotivation weiterzumachen?

M: Der Spaß, die Community und natürlich die Gesundheit die wir durch Crossfit steigern (definierter Körper, Gewichtsabnahme, bessere Blutwerte, uvm.)

T: Die Art und der Aufbau der Workouts, mit den Disziplinen im CrossFit, ist für mich eine perfekte Kombination. Auch dass die WODs immer geführt durch die Coaches sind, welche auf einen achten und beraten ist ein wichtiger Aspekt. Der schnelle und stetige Fortschritt in kurzer Zeit und die zurückgewonnen Fähigkeiten motivieren uns immer weiter! Besonders wichtig war uns auch einen Sport zu finden, den wir als Paar gemeinsam gleichermaßen machen können und auch gerne machen. Wir motivieren uns zum einen gegenseitig und die Community motiviert uns zusammen stetig weiterzumachen.


Was mach RCFN für Euch aus oder besonders?

M: die Menschen bei @RCFN! Tolle Coaches! tolle „Mit-Crossfitter“!

T: Wir sind trotz Corona-Krise und Lockdown gut aufgenommen worden. Die Coaches achten auch sehr auf uns und gehen mit uns gemeinsam unseren Weg hin zu mehr Gesundheit und Fitness. Nachdem wir im Juni das erste Mal in der Box trainiert sind wir auch von der Community herzlich aufgenommen worden. Besonders der Zusammenhalt der unterschiedlichsten Leute beim oder nach dem WODs machen den Sport und insbesondere RCFN aus. Bei gemeinsamen Special-Events und BBQs kommt man sich näher und motiviert sich gegenseitig immer wieder dran zu bleiben. Gemeinsam.

Irgendwelche letzten Worte, Tipps oder Tricks an Anfänger und solche die es werden wollen.....

M: Traut euch und startet mit Crossfit! Es macht super viel Spaß, macht euch das Leben leichter und bringt viele tolle neue Menschen in euer Leben!

T: Ich kann nur jedem raten es einmal selbst auszuprobieren. Wer einen Sport sucht, der einen ganzheitlich Fit macht und einen aber da abholt wo man gerade steht - ist hier genau richtig. Keine Angst: „scaling“ ist dein Freund und die Coaches „deine Wegbegleiter“. Traut euch!

 Tausend Dank an Moni und Thomas für Ihre offenen und motivierenden Worte. Ihr könnt wahnsinnig stolz auf Euch und Euren Fortschritt sein, weiter so!
 Wir freuen uns sehr, dass ihr Teil unserer RCFN Familie seid!

Kontakt

+49 (0)911 321 67750 info@rcfn-training.com